Wie Führung im Zeitalter 4.0 gelingt

Manager sollen zielorientiert, agil, entscheidungsfreudig, durchsetzungsfähig, fachkompetent, flexibel, effizient und  belastbar sein. Soviel zur Wunschliste zahlreicher Unternehmen. Doch wo bleibt der Mensch?

Zu Beginn der Industrialisierung gab es keine Manager. Es gab den Chef und Eigentümer, der die Geschicke der Firma lenkte. Und er hatte ein paar Gehilfen, die ihn dabei unterstützten. Mit zunehmender Arbeitsteilung und spätestens seit der tayloristischen Organisation von Unternehmen gibt es das Management. Das sind Leute, die sich vor „Wie Führung im Zeitalter 4.0 gelingt“ weiterlesen

Change: Wie Zukunft entsteht – und wie nicht

Persönliche Krisen, Krisen in Teams und Organisationen sowie Krisen in Gesellschaften sind immer eine Chance zur Veränderung. Ob daraus etwas fruchtbares Neus entsteht, hängt auch davon ab, ob wir bereit sind, alte Muster aufzugeben. Viel wichtiger allerdings: Die Möglichkeit unserer Wandlung und Entwicklung entscheidet sich an der Frage, ob wir wirklich bereit sind, etwas Neues und  Besseres zu schaffen – oder ob wir lieber die alten, aus der Mode geratenen Klamotten aus dem Schrank holen. Und das ist nicht nur eine Frage der Vernunft. „Change: Wie Zukunft entsteht – und wie nicht“ weiterlesen

Good Business oder Good Work?

Erfolgreiche Geschäftsleute werden von den einen geachtet und von den anderen verachtet. Daraus lässt sich schließen, dass man sich Anerkennung ebenso wie Neid erarbeiten muss. Aber ist das wirklich alles? Ich denke nein, denn gutes Business hat mit guter Arbeit nicht unbedingt etwas zu tun.

Menschen lieben Erfolgsgeschichten, besonders die eigenen. Und wenn es für die eigenen gerade mal nicht reicht, dann liefern Vorbilder ein ganz gutes Modell ab: Henry Ford, Warren Buffett, Steve Jobs, Mark Zuckerberg. Die Liste ließe sich fortsetzen. Interessant, dass den wenigsten Menschen beim Thema Erfolg auch Namen wie Nelson Mandela, „Good Business oder Good Work?“ weiterlesen

Warum Management by Objectives ein Missverständnis ist.

Ziele erreichenFühren mit Zielen ist eine tolle Sache, könnte man meinen. Alle wissen, was sie zu tun haben. Bis sie auf das wahre Leben treffen.

Ich will‘s heute mal ganz kurz machen, da ich noch andere Dinge auf dem Zettel habe. Nämlich Ziele, wichtige Ziele. Ziele sind ja grundsätzlich wichtig, haben wir im Management-Seminar gehört. Wer die SMART-Formel kennt, der weiß, dass Ziele unter „Warum Management by Objectives ein Missverständnis ist.“ weiterlesen

Seminar: Coaching als Führungskompetenz, Regensburg 14.-15.10.2016

Coaching conceptSind Sie als Führungskraft zu detailliert in die Aufgaben Ihrer Mitarbeiter eingebunden und haben kaum noch Zeit für gestaltendes Management? Wollen Sie Ihr Team weniger kontrollieren und mehr coachen? Dieser Workshop führt Sie in die wichtigsten Coaching-Techniken ein und eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Führungsrolle neu zu definieren. Sie erarbeiten
anhand Ihrer eigenen Fälle einen neuen Kommunikationsstil als Führungskraft. „Seminar: Coaching als Führungskompetenz, Regensburg 14.-15.10.2016“ weiterlesen

Buchtipp: Emotional Leading, von Denis Mourlane

Veränderung geht nur, wenn uns Dinge unter die Haut gehen, sagte einmal der Neurobiologe Gerald Hüther. Gefühle sind ein Schlüssel zum Handeln. Sie entscheiden, ob wir etwas mit Mut anpacken oder uns ängstlich zurückhalten. Einer eher auf Prozesse und Ziele orientierten Wirtschaftswelt erscheint das meist fremd und oft als Zumutung. Das sollte es aber nicht sein, sagt der Psychologe Denis Mourlane in seinem neuen Buch „Emotional Leading“, denn Emotionen sind auch in Firmen und Organisationen ein Schlüssel zu besserer Performance. „Buchtipp: Emotional Leading, von Denis Mourlane“ weiterlesen

Karriere: Macht Erfolg glücklich?

Immer wieder mal bekomme ich Anfragen nach Karrierecoaching. Es wird dann von mir ein Turbo-Tuning erwartet, um den Klienten auf Erfolgskurs zu trimmen. Dahinter steckt die Frage, mit welchen speziellen Skills und wohlmöglich auch Taktiken sich die Karriere am besten boosten lässt. Und dazu soll ich die richtigen Antworten liefern. Doch wer Erfolg haben will, der sollte sich zunächst einmal selbst einige wichtige Fragen stellen. „Karriere: Macht Erfolg glücklich?“ weiterlesen

Buchtipp: “Ganz im Gegenteil”

Wer Probleme lösen will, sollte den Problemfokus so schnell wie möglich verlassen, sagen lösungsorientierte Coaches. Das klingt so einfach, ist es aber sehr oft nicht. Denn sonst wären wir ja unsere Probleme sehr schnell los. Matthias Varga von Kibed und Insa Sparrer zeigen in ihrem Buch „Ganz im Gegenteil“ wie man problematische Verstrickungen lösen kann. Querdenken ist angesagt.

„Ein Problem ist gelöst, wenn es verschwindet“, sagte einst der österreichische Philosoph Ludwig Wittgenstein. Leicht klingt das und schon fast „Buchtipp: “Ganz im Gegenteil”“ weiterlesen