Buchtipp: Trainerkompetenz / Erfolgreich Trainings und Seminare gestalten

9783589240999_L Wenn wir bewusst handeln, dann machen wir uns meist Gedanken darüber, was wir tun. Einige denken darüber nach, wie Sie etwas tun. Und noch weniger Menschen wissen, warum sie etwas tun. Das ist schade, denn der Erfolg unseres Handelns hängt oft genug vom wie und warum ab. Das gilt auch und insbesondere für Workshops und Trainings. Valentin Nowotny und Christiane Tantau haben ein bemerkenswertes Buch über das Wie und das Warum in Trainings und Workshops geschrieben. Für Einsteiger der Branche ebenso interessant wie für Profis.

Wenn ich in einem Workshop oder in einem Vortrag den Eindruck habe, dass ich bei den Teilnehmern nicht so ankomme (kommt glücklicherweise selten vor), dann hat das meist wenig damit zu tun, was ich tue. Es kommt viel mehr darauf an, wie ich es tue. Anders ausgedrückt: Es ist oft nicht der Inhalt, sondern die Verpackung, mit der ich den Inhalt überreiche. Da kommt das Train-the-Trainer-Buch von Valentin Nowotny und Christiane Tantau gerade recht. Es ist keine theoretische Abhandlung, sondern entwirft einen Spannungsbogen von guten Einstiegsstrategien über die gute Gestaltung des Lernprozesses bis hin zum Umgang mit schwierigen Situationen und ist voll, voll voll mit Anregungen für praktische Übungen. Recht so, denn Lernen ist kein Datenabfüllprozess, sondern eine ganzheitliche Erfahrung, bei der auch Spaß nicht zu kurz kommen darf.

Man muss das Buch aber nicht ganz lesen, sondern kann sich auch Häppchenweise daraus bedienen. Profis finden hier viel Bekanntes wieder, vom Disney-Modell bis hin zu kollegialen Beratung. Aber auch Experten finden hier immer noch genügend Neues, so dass sich die Lektüre lohnt. Da ist der Rückgriff auf die, meines Erachtens etwas veraltete Bedürfnispyramide von Abraham Maslow leicht zu verkraften.

Nowottny und Tantau begreifen ein Training als dynamischen Prozess. Nicht jedes Gericht kommt bei allen an. Und so finden wir hier eine Reihe von Kochrezepten für jeden Geschmack. Um Seminarteilnehmer zu bewegen, sollte ein Trainer über einen guten Fundus an Methoden verfügen, Seine fachliche Feldkompetenz ist dabei nicht ausreichend. Sozial kommunikative Kompetenz, Handlungskompetenz, eine fachlich-methodische Trainingskompetenz sowie die Fähigkeit, seine Stärken und Schwächen einzuschätzen, gehören ebenfalls dazu. Gerade dem Einsteiger wird hier klar, dass gutes Training keineswegs nur gutes Reden bedeutet. Gutes Training bedeutet, Menschen zu bewegen.

Nowotny, Valentin; Tantau, Christiane (2012): Erfolgreich Trainings und Seminare gestalten. Methoden und Strategien für einen nachhaltigen Lerntransfer in die Praxis. 1. Aufl. Berlin: Cornelsen (Train the trainer).

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Constantin Sander

Wissenschaftler, Marketer, Coach, Berater, Autor
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literaturtipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.