Motivation II: Geld und andere Spielverderber

Motivationssysteme können nicht nur wirkungslos sein, sondern sogar den gegenteiligen Effekt entfalten: Eigenmotivation mindern. Dieser Effekt ist in der Psychologie als Korrumpierungseffekt bekannt. Der Schweizer Wirtschaftspsychologe Bruno S. Frey sagt: „Bei qualifizierten Tätigkeiten, zu denen auch Manager und Professoren gehören, führt ,pay for performance‘ zu einer Fokkussierung auf ,pay‘ anstelle auf ,performance‘“. Dan Pink, ehemaliger Berater von Al Gore, schildert im folgenden Video eindrucksvoll, wie wissenschaftliche Erkenntnis und wirtschaftliche Praxis auseinanderfallen und auf welchen Säulen Motivation tatsächlich tragfähig sein kann.

TV-Talk: “Nicht ausbildungsfähig! Ist unsere Jugend zu doof?”

 Ein Manager der alten Schule, ein Gewerkschafter, eine Spaßmoderatorin, ein Bildungssenatorin und ein alter Journalistehaudegen diskutieren bei Anne Will über Bildung und deren Defizite. Hilflosigkeit in der Runde. Die einen fordern bessere Medienkompetenz, die Anderen sehen in Internet und Fernsehen Ursachen für den Notstand. Die Diskussion bleibt auf der Oberfläche. Immer wieder ist von Bildungsqualität die Rede. Auf der Strecke bleibt aber die Antwort auf die Frage, was Qualität von Bildung eigentlich bedeutet. Welche Kompetenzen sollen Kinder und Jugendliche denn erwerben?  „TV-Talk: “Nicht ausbildungsfähig! Ist unsere Jugend zu doof?”“ weiterlesen

Mitarbeitermotivation – Mythen und Chancen

TitelbildDurch die Finanzkrise sind die Boni von Managern ins Gerede gekommen. Um gleich eines vorwegzunehmen: Aus meiner Sicht ist gegen Boni gar nichts einzuwenden, solange sie eine angemessene Beteiligung am langfristigen Unternehmenserfolg darstellen und nicht kurzsichtige Strohfeuer fördern. Gerade letzteres hat ja die Gesetze des Marktes ad absurdum geführt.

 Aber wirken Boni motivierend? Wirken Erfolgsbeteiligungen generell motivierend? Die klassische ökonomische Lehre sagt uns: Na, klar, denn jedes Wirtschaftssubjekt ist bestrebt, seinen Nutzen zu maximieren. Die Hirnforschung hingegen sagt uns: Fehlanzeige, der Homo oeconomicus ist ein Mythos! „Mitarbeitermotivation – Mythen und Chancen“ weiterlesen

Das Buch

CHANGE! Bewegung im Kopf.

Change
Change

Constantin Sander (2017)
Change! Bewegung im Kopf: Ihr Gehirn wird so, wie Sie es benutzen.

256 Seiten,  zahlreiche Abbildungen. BusinessVillage Verlag, Göttingen, 4. Auflage
24,80 Eur[D] / 25,60 Eur[A] / 37,90 CHF UVP
ISBN-13: 978-3869801773

“Von so leichter Hand geschrieben hat man die Zusammenhänge zwischen Denken, Fühlen und Handeln selten konsumieren dürfen.“ kommunikation & seminar, Heft 4/2010

“Wer Change Management schneller und besser in eine Organisation tragen will, dem sei das Buch “Change!” von Constantin Sander wärmstens empfohlen.”
Hamburger Abendblatt, 6./7. November 2010

Klappentext

Barack Obamas Motto „Change“ hat Menschen angespornt und elektrisiert. Aber wie geht eigentlich Veränderung? Reichen positives Denken, den inneren Schweinehund bekämpfen und ein Motivationstraining als Schlüssel zur Veränderung aus? Wir laufen meist noch völlig untauglichen Vorstellungen von Wahrnehmung, Lernen und Motivation hinterher. Entscheidungsprozesse in unserem Kopf funktionieren anders, als wir denken. Der Bauch dominiert den Kopf – der rational gesteuerte Homo oeconomicus ist ein Mythos vergangener Zeiten. Veränderung kann nur gelingen, wenn wir die Grundlagen unseres Verhaltens verstehen und als Ressource nutzen. Denn das Potential, über uns selbst hinaus zu wachsen und etwas zu verändern, ist uns angeboren – wir müssen es nur nutzen. Leicht verständlich und unterhaltsam belegt Dr. Constantin Sander anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse aus der Neuropsychologie und Biologie wie Veränderungsprozesse in der Praxis funktionieren.

Lesermeinungen:

Die Literatur über Gehirnforschung hat die letzten Jahre enorm zugenommen. Es gibt viele interessante Bücher über dieses Thema. Doch dieses Buch ist für mich mit Abstand das Beste!” Sabine Huppert, Sport-Mentaltrainerin

Gehören Sie zu denjenigen, die nicht gerne Ihre Komfortzone verlassen und vor Veränderung zurückscheuen? Im neuen Buch von Dr. Constantin Sander erfahren Sie, warum Sie so reagieren und wie Sie dies überwinden können.” Michael Moesslang, Kommunikationsexperte und Key-Note-Speaker, PreSensation-Institute

Leseprobe

“Change!” Direktbestellung bei mind steps

Ja, ich bestelle “Change! Bewegung im Kopf”,  zum Preis von EUR 24,80 und erhalte es innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert. Für Lieferungen ins europäische Ausland werden zusätzlich EUR 3,- Versandkosten erhoben.


    Anzahl Exemplare:

    Vorname: Name:

    Firma: Strasse Nr.:

    PLZ: Ort: Ihre Email:

    Mitteilungen:

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme ihr zu.

    Ich habe die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und stimme ihr zu.

    Bitte zur Verifizierung folgenden Code eingeben: captcha

    Zuviel Stress oder zuwenig Motivation?

    Machen Sie mal was Anderes!

    Coaching-Abend mit Petra Spieß und Constantin Sander am 17.06.2010 in Heidelberg

    Kennen Sie das Bild einer Fliege, die immer wieder vergeblich versucht, durch die Scheibe nach außen zu kommen? Machen wir es manchmal nicht genauso? Immer mit dem Kopf durch die Wand – oft genug nur zehn Zentimeter neben der offenen Tür. Bis zur Erschöpfung. Gelegentlich bremst uns aber auch unser innerer Schweinehund aus. Wir hätten ja gewollt, aber irgendwie reichte die Motivation nicht aus. Es gibt viele Möglichleiten, nicht voranzukommen. Die gute Nachricht: Da lässt sich was machen. „Zuviel Stress oder zuwenig Motivation?“ weiterlesen

    Richtung Karriere und dann immer geradeaus

    Berufliche Wege führen manchmal in Sackgassen. Wie kommen Menschen da wieder raus?

     Thomas hat einen guten Job. Er verdient nicht schlecht. Aber eigentlich wollte er schon immer etwas ganz anderes machen. Nur getraut hat er sich nie so richtig. „Noch weitere zehn Jahre so arbeiten – das will ich nicht!“ Damit war der Grundstein für den Wechsel gelegt. Aber neue Wege sind meist steinig. „Richtung Karriere und dann immer geradeaus“ weiterlesen

    Selbstmanagement: Veränderung beginnt im Kopf

    Stellen Sie sich einmal vor, Ihre Augen hätten sich verschlechtert, Sie gehen zum Augenarzt und der reicht Ihnen kurzerhand seine eigene Brille. Er habe noch eine andere und könne diese entbehren. Sie wäre wohl auch für Ihre Augen passend. Sie probieren die Brille auf und können seinen Eindruck nicht wirklich teilen. Sie sehen jetzt anders aber nicht unbedingt besser als vorher. Der Arzt aber sagt Ihnen, dass das am Anfang ganz normal sei. Man müsse sich erst einmal an das neue Sehen gewöhnen. Ihm habe sie schließlich auch geholfen. Sie könnten ihm vertrauen, er sei schließlich der Experte.

    Eine absurde Geschichte, nicht wahr? Aber wie oft haben Sie schon Rat-schläge von Menschen bekommen, die Ihnen genau nach dem gleichen Muster eine Lösung für Ihre Probleme verpassen wollten? Und mal ehrlich: Haben Sie auch schon mal so wie der Augenarzt im Beispiel andere „beraten“? Wahrscheinlich, denn das ist der Alltag. Es ist schwer, zu akzeptieren, dass wir unsere Welt durch eine andere Brille sehen als andere. Aber warum ist das eigentlich so schwer?

    „Selbstmanagement: Veränderung beginnt im Kopf“ weiterlesen