Kollegiale Beratung im After-Work-Coaching am 28.7.2016 in Regensburg

Team

Führung kann ungeheuren Spaß machen, aber auch frustrieren. Es fehlen im engeren Umfeld oft die Kollegen auf Augenhöhe zum Austausch. Führungskräfte bleiben dann mit ihren Entscheidungen allein. Das kann, je nach Persönlichkeit, zur Verunsicherung oder zu Selbstgerechtigkeit führen. Beides ist wenig hilfreich. Ein Ausweg ist die kollegiale Beratung. Am 28.7. können Sie beim After-Work-Coaching dieses Format in Aktion erleben.

Meine Motivation:

In meinen Seminaren fällt mit immer wieder auf, wie sehr Führungskräfte den Austausch untereinander schätzen. „Jetzt erlebe ich zum ersten Mal, dass ich mit meinem Problem nicht allein da stehe“, ist ein häufig fallender Satz. Auf die Frage, warum sie das im Seminar so prima können, aber in der Firma nicht, kehrt bei den Teilnehmern Nachdenklichkeit ein. Meine Mantras sind dann: „Leute, redet miteinander, trefft Euch regelmäßig mit Kollegen, auch aus anderen Abteilungen und sprecht über das, was Euch bewegt, tauscht Euch aus, redet Euch die Köpfe heiß, streitet – und findet Lösungen.“  Viele Führungskräfte greifen das tatsächlich auf und setzen die Runden der Kollegialen Beratung auch nach dem Seminar fort. Prima.

Andere wiederum tun das nicht. Woran das liegt? Wohl auch an Folgendem: Es ist halt der Kollegenkreis aus dem eigenen Unternehmen, und „wer weiß, was da doch dann die Runde macht.“ Das ist die Befürchtung. Und meine Erfahrung ist in der Tat, dass kollegiale Beratung meist dort am besten funktioniert, wo sich Menschen aus unterschiedlichen Bereichen, Organisationen und Branchen zusammen finden. Die Außensicht ist oft wesentlich inspirierender als die gemeinsame Innensicht. Oder anders formuliert: Ob das Haus schief ist oder nicht, lässt sich am besten wahrnehmen, wenn man draußen steht. Und eben diesen Weg möchte ich unterstützen.

Mein Angebot:

Beim mind steps After-Work-Coaching haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Menschen kollegial zu beraten, eigene Fälle unter professioneller Moderation zu besprechen und sich Inspiration für Lösungen zu holen. Außerdem lernen Sie, als Berater andere Menschen lösungsorientiert zu unterstützen.

Aber was ist das eigentlich, Kollegiale Beratung? Um hier gleich Missverständnissen vorzubeugen. Es bedeutet nicht: „Ich frage Kollegen Maier um Rat und schaue mal, was der dazu meint …“. Kollegiale Beratung ist ein strukturiertes, systemisches Beratungsmuster, das in verschiedenen Varianten existiert.  Allen gemeinsam ist

  • Der Fallgeber. Dieser stellt sein Thema vor, das er besprechen möchte. Er gibt dem Beraterteam am Ende ein Feedback.
  • Der Zeitrahmen. In der Regel 30 bis 60 Minuten.
  • Das Beraterteam. Es steht dem Fallgeber zur Seite, bearbeitet autonom den Fall mit Hilfe einer zuvor festzulegenden Methode (Format). Es fokussiert sich auf den Fall, behandelt den Fallgeber wertschätzend unterstützend. Das Beraterteam kann auch eine Gruppe von Stellvertretern sein, die in einer Strukturaufstellung die Fallkonstellation repräsentieren.
  • Der Perspektivenwechsel. Dieser funktioniert erfahrungsgemäß immer dann am besten, wenn der Fallgeber das Beraterteam ungestört seine Arbeit machen lässt – und sich mit Interventionen („Nee, das funktioniert bei uns nicht …“) zurückhält.
  • Die Lösungsorientierung. Es kommt nicht so sehr darauf an, das Problem bis ins Detail zu analysieren, sondern mögliche Lösungswege zu entwickeln. Hypothesen („Möglicherweise ist …“) und Angebote („Wie wäre es, wenn …“) gehen vor Patentrezepten („Das funktioniert immer!“) oder einfachen Ratschlägen („Mach doch einfach mal …“).
  • Die Vertraulichkeit. Was besprochen wird, bleibt im Raum.

Sie merken vielleicht schon, dass die Kollegiale Beratung mehr ist als ein gewöhnlicher Austausch unter Kollegen. Alltagskommunikation wird hier ersetzt durch Beraterkommunikation. Beim After-Work-Coaching werde ich Ihnen diese sehr effektive Beratungsmethode nicht nur vorstellen, sondern wir werden sie auch gleich anwenden. Sie sind herzlich eingeladen, einen eigenen Fall mitzubringen. Wir werden am Abend etwa 2-3 Fälle besprechen können. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 begrenzt. Also möglichst gleich anmelden. First come, first served. Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Fortsetzungen sind geplant. In der Regel werden wir uns jeden ersten Donnerstag im Monat treffen. Was die Formate angeht, werden wir auch lösungsorientierte und systemische Fragetechniken besprechen und einzelne Fälle auch Mithilfe von Strukturaufstellungen bearbeiten. Sie werden also auch dann, wenn Ihr Thema nicht zur Vorstellung kommt, in jedem Fall etwas aus dem After-Work-Coaching mitnehmen.

Zeit:      Donnerstag, 7.7.2016, 18:00h bis ca. 20:00h

Ort:       mind steps, Wittelsbacherstr. 6, 93049 Regensburg

Preis:    nach Ihrem Ermessen. Sie erhalten eine Rechnung über den Betrag.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Constantin Sander

Wissenschaftler, Marketer, Coach, Berater, Autor
Dieser Beitrag wurde unter Coaching abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.