Projektmanagement-Workshop: Das Schiff über die Wellen steuern. 20.-21.9.2012

Mit Motivation ins Projekt und mit Frust heraus? Das muss nicht sein. Projekte gelingen immer dann am besten, wenn klare Ziele, gute Planung, effektives Controlling und motivierte Teamarbeit zusammenwirken. Gerade dort, wo mehrere Beteiligte mit unterschiedlichen Interessen an Projekten arbeiten, ist ein optimales Projektmanagement unerlässlich. In diesem zweitägigen Seminar erlernen Sie nicht nur die Hardskills des Projektmanagement (Strukturplanung, Ablauf- und Terminplanung, Netzplantechnik, Budgetplanung) sondern ebenso die Softskills (Zieldefinition, Teambildung, Kreativitätstechniken, Umgang mit Konflikten). Die Seminarinhalte werden dabei nicht nur theoretisch vermittelt, sondern werden von den Teilnehmern in einem Planspiel auch praktisch erarbeitet.

Teilnehmerzahl:  6-15

Zielgruppe: Projektleiter, die mehr als nur Netzplantechnik lernen möchten.

Ziel: Die Teilnehmer erlernen alle Grundzüge des  Projektmanagement von der Zieldefinition über die Planung bis zum Controlling und erfahren, wie Sie Stolpersteine vermeiden.

Inhalte:

● Die Vision den Kurs festlegen
● Teambildung nicht ganz so banal
● Konflikte und wie sich konstruktiv damit umgehen lässt
● Projektmarketing oft unterschätzte Außenwirkung
● Struktur-, Ablauf- und Terminplanung
● Netzplantechnik und andere Tools
● Budgetplanung ohne Moos nix los
● Projektcontrolling den Kurs halten …
● Risikomanagement
● Planspiel

Zeit: 20.-21. September 2012
Ort: Regensburg, Haus Heuport

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Constantin Sander

Wissenschaftler, Marketer, Coach, Berater, Autor
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Projektmanagement-Workshop: Das Schiff über die Wellen steuern. 20.-21.9.2012

  1. Klaus Kunz sagt:

    Ich kann aus ihrer Beschreibung keinen Teilnahmepreis ersehen.
    könnten Sie mir diens bitte mitteilen. Merci.
    Mit freundlichen Grüßen Klaus Kunz